Seit 1994 bewirtschaftete Doreen Hulbert die Egerstmühle als Gästehaus mit 7 individuell eingerichteten charmanten Zimmern. Im Jahr 2016 änderte sich dies und es wurde aus Altersgründen vom Gästehaus Egerstmühle in  das Boardinghouse Egerstmühle umgewandelt.

In vielen Punkte hat sich nichts geändert und es ist weiterhin das gemütliche Schmuckstück welches es auch zu Hotelzeiten schon war. Allerdings sieht das Konzept des Boardinghouses eine Vermietung der Zimmer über mehrere Monate vor. Eine eigene Versorgung ist mit der gemeinschaftlichen Küche ohne Probleme möglich.

Attraktiv ist dieses Konzept vor allem für Personen die über einige Monate in der Region sind und sich nicht extra eine Wohnung einrichten wollen. Die Zimmer sind schließlich möbliert und mit Fernseher und allem was man sonst so braucht ausgestattet.